"Stell Dir vor es brennt und keiner löscht!"

Keine Ausreden! MITMACHEN!

 Ansprechpartner:

für 6- bis 17-Jährige --> Michael Heß
für ab 18-Jährige --> Christoph Hundertmarck

Satzung des Fördervereins

§1 Name, Sitz

(1) Der Verein trägt den Namen: Feuerwehrförderverein Erfurt-Möbisburg/Rhoda nachstehend Förderverein genannt.
(2) Der Förderverein ist politisch und religiös neutral.
(3) Der Sitz des Fördervereins ist Erfurt-Möbisburg/Rhoda.
(4) Der Förderverein wird in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Erfurt eingetragen.
(5) Erfüllungsort und Gerichtsstand ist am eingetragenen Sitz des Fördervereins.

§ 2 Zweck des Fördervereins

Der Förderverein hat die Aufgabe, den Feuerwehrgedanken nach den geltenden Gesetzen über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz zu fördern.
Diese Satzung wird insbesondere verwirklicht:
a) durch ideelle und materielle Unterstützung des Feuerwehrwesens im Ortsteil Erfurt-Möbisburg/Rhoda
b) durch die Wahrnehmung der Belange der Feuerwehrangehörigen
c) durch die Betreuung der Jugendfeuerwehr
d) durch die Betreuung der nicht mehr aktiv tätigen Feuerwehrleute
e) durch die Beratung der Aufgabenträger in Fragen des Brandschutzes, der allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes
f) durch Öffentlichkeitsarbeit und Anregungen aller Art.

§3 Vereinsarbeit

(1) Zur Erfüllung seiner Aufgaben führt der Förderverein geschlossene Veranstaltungen und Schulungen durch.
(2) Der Förderverein unternimmt Aktionen zur Wahrung und Pflege von Feuerwehrtraditionen.
(3) Der Förderverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung der BRD (Nr. 52ff).
(4) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§4 Mitgliedschaft

(1) Dem Förderverein sollen angehören:
      a) Feuerwehrangehörige
      b) nicht mehr aktiv tätige Feuerwehrleute
      c) Ehrenmitglieder
      d) fördernde Mitglieder
      e) Mitglieder der Jugendfeuerwehr
(2) Nicht mehr aktiv tätige Feuerwehrleute sind solche Personen, die Feuerwehrangehörige sind und die Altersgrenze erreicht haben oder vorher auf eigenen Wunsch und ehrenhaft aus dem Dienst ausgeschieden sind.
(3) Ehrenmitglieder sind natürliche Personen, die sich besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen erworben haben. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt.

§5 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Fördervereins können natürliche und juristische Personen werden, sofern ihre Mitgliedschaft nicht den Zwecken des Fördervereins zuwider läuft.
(2) Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein Aufnahmeantrag über den die Mitgliederversammlung des Fördervereins entscheidet.
Bei Ablehnung des Antrages ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe mitzuteilen. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Eingang der ersten Beitragszahlung.

§6 Beiträge

(1) Die Mitglieder zahlen eine Aufnahmegebühr. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag. Die Höhe wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.
(2) Die Beiträge sind quartalsweise zu zahlen.

§7  Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Kündigung oder Ausschluss.
(2) Der Ausschluss ist auszusprechen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Fördervereins verstößt oder die bürgerlichen Ehrenrechte verliert.
(3) Über den Ausschluss der Mitglieder entscheidet die Mitgliederversammlung.
(4) Mit dem Ausscheiden erlöschen alle vermögensrechtlichen Ansprüche des Mitgliedes gegen den Förderverein.
(5) Die Mitgliedschaft kann zum Ende des Geschäftsjahres schriftlich gekündigt werden.

§8 Organe des Fördervereins

Organe des Fördervereins sind:
      a) die Mitgliederversammlung
      b) der Vorstand
      c) der Beirat

§9 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Fördervereinsmitgliedern zusammen und ist das oberste Beschlussorgan.
(2) Die Mitgliederversammlung wird vom Fördervereinsvorsitzenden oder im Verhinderungsfalle von seinem Vertreter geleitet und ist mindestens einmal jährlich unter Bekanntgabe der vorgesehenen Tagesordnung mit einer 14-tägigen Frist einzuberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich.
(3) Auf Antrag von mindestens einem Drittel der Stimmberechtigten ist innerhalb einer vierwöchigen Frist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. In dem Antrag müssen die zu behandelnden Tagesordnungspunkte bezeichnet sein.
(4) Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
      a) Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge
      b) die Wahl und die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes
      c) die Wahl und die Entlastung der Mitglieder des Beirates
      d) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
      e) die Genehmigung der Jahresrechnung
      f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen
      g) Beschlussfassung über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft
      h) Entscheidung von Beschwerden der Mitglieder gegen den Vorstand
      i) Beschlussfassung über die Auflösung des Fördervereins

§10 Verfahrensordnung für die Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß eingeladen wurde.
(2) Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.
Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen Stimmen. Abstimmungen erfolgen im Grundsatz offen. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag mit einfacher Mehrheit beschließen, geheim abzustimmen.
(3) Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, dessen Richtigkeit vom Schriftführer und dem Vorsitzenden zu bescheinigen ist.
(4) Jedes Mitglied ist berechtigt, seine Anträge zu Protokoll zu geben.

§11 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern, dem Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Kassenführer und 2 Mitgliedern der aktiven oder nicht mehr aktiv tätigen Feuerwehrleute.
(2) Vorstand im Sinne der Rechtsvertretung des Fördervereins, ist der Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassenführer. Jeder ist alleinvertretungsberechtigt.
(3) Der Vorstand führt die Geschäfte des Fördervereins nach den Beschlüssen und Richtlinien der Mitgliederversammlung ehrenamtlich. Er hat die erforderlichen Beschlüsse zu verwirklichen und die Mitglieder angemessen über die Fördervereinsangelegenheiten zu unterrichten. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
(4) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
(5) Der Vorsitzende lädt die Mitglieder zu der Mitgliederversammlung ein und leitet die Versammlung. Er beruft die Vorstandssitzungen ein und leitet diese. Über die in der Vorstandssitzung erörterten Angelegenheiten ist ein Protokoll anzufertigen und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.
(6) Der Vorstand beschließt mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

§12 Der Beirat

(1) Der Beirat besteht aus 3 Mitgliedern.
(2) Dem Beirat obliegt die Revision des Kassenwesens.

§13 Rechnungswesen

(1) Der Kassenführer ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Kassengeschäfte verantwortlich.
(2) Er hat Auszahlungen nur zu leisten, wenn der Vorsitzende, oder im Verhinderungsfalle der Schriftführer, schriftlich eine Auszahlungsanforderung erteilt hat und wenn nach dem von der Mitgliederversammlung beschlossenen Voranschlag, Geldbeträge, für die Ausgabezwecke vorgesehen sind.
(3) Über alle Einnahmen und Ausgaben ist ein Kassenbuch zu führen.
(4) Zur Jahresabschlussversammlung legt er gegenüber dem Beirat Rechnung.
(5) Der Beirat prüft die Kassengeschäfte und erstattet der Jahreshauptversammlung Bericht.
(6) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§14 Auflösung des Fördervereins

(1) Der Förderverein wird aufgelöst, wenn in einer hiezu einberufenen Mitgliederversammlung mindestens vier Fünftel der Mitglieder vertreten sind und mit drei Viertel der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen.
(2) Bei der Auflösung oder Aufhebung des Fördervereins, oder Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Fördervereins an den Stadtfeuerwehrverband der es unmittelbar und ausschließlich für Zwecke des Feuerwehrwesens zu verwenden hat. 

§15 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 04.03.1998 in Kraft.

 

Änderungen am 29.04.1998 Nr. 7 Absatz (5) und am 20.02.2010 Nr. 3 Absatz (4)